Focus Money: Bestes Fitnessstudio
NTV: Deutscher Servicepreis 2017
NTV: Testsieger Fitness-Studios




ElektroMuskelStimulation

Wie funktioniert das?

Beim EMS-Training gibt die Funktionskleidung von außen durch niedrigen Reizstrom Impulse an die Muskelpartien weiter. Diese ziehen sich zusammen und ahmen so die Aktivität der Muskulatur unter Anstrengung nach. Bei häufiger und ausreichend intensiver Betätigung wächst somit der Muskel.

Kalorienverbauch

Der Kalorienverbrauch beim EMS-Training liegt im Vergleich zu ähnlicher Belastung ohne elektrische Unterstützung etwa 17% höher. Durchschnittlich macht das bei einer 20-minütigen Trainingseinheit etwa 160 kcal.

Richtlinie der Wissenschaft - umgesetzt in die Praxis!

Quelle: Miha Bodytec

Nach aktuellen Studien gehört EMS-Training zu den „Top-Trends“ im deutschen Fitness-Markt. Das moderne Training hat sich mittlerweile als überaus zeiteffiziente Methode zur Verbesserung der physischen Fitness, zur Steigerung der Leistungsfähigkeit und Gesundheit etabliert. Die hochentwickelte Technologie spielt dabei allerdings nicht die einzig entscheidende Rolle. Ebenso wichtig - und für die Gewährleistung des Trainingserfolgs und eine sichere Anwendung sogar unentbehrlich - ist der Trainer. Dieser kennt seinen Kunden und setzt das Werkzeug „EMS“ gezielt ein, um in kürzester Zeit einen trainingsrelevanten Reiz zu setzen. Er begleitet und betreut den Fortschritt und ist sogleich Ansprechpartner für die richtige Ernährung und einen gesunden Lebensstil. Der Termin und die Betreuung sorgen sogleich für die nötige Regelmäßigkeit und Motivation des Trainings, durch die persönliche Trainingsziele optimal erreicht werden.


Bei der EMS-Anwendung spielt vor allem das Thema Sicherheit eine große Rolle. Die aktuellen wissenschaftlichen Studienergebnisse zeigen ganz klar, was alles für einen sicheren Einsatz der Technologie notwendig ist. Aus diesem Grund wurden auf Anregung der im EMS-Bereich forschenden Trainingswissenschaftler der Universitäten Köln, Kaiserslautern und Erlangen im Rahmen einer Konsensusveranstaltung mit Vertretern von Wissenschaft, Ausbildung und Geräteherstellern Richtlinien erarbeitet, die bei der EMS Anwendung künftig Berücksichtigung finden sollen*. Die Richtlinien wenden sich sowohl an den Anwender wie auch den Betreiber und Trainer.

Die daraus resultierenden Empfehlungen der Wissenschaft sind zwischenzeitlich Standard in den EMS-Ausbildungen und auch ein wichtiges Kriterium für die TÜV Zertifizierung für EMS Anbieter. Für die Praxis lassen sich aus den Richtlinien einige wesentliche Empfehlungen ableiten: Das Training muss immer in Begleitung eines dafür ausgebildeten Trainers erfolgen. Dieser kennt den Inhalt der Richtlinie und kann sie entsprechend umsetzen. Ein Trainer kann maximal 2 Personen gleichzeitig mit EMS trainieren. Die Pause zwischen zwei Trainingseinheiten sollte mindestens 4 Tage betragen.






Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gerne!

» jetzt Kontakt aufnehmen